Regionale Geschichte entdecken 
 

Ablauf und Ergebnisse
Mitgliederversammlung vom 26.03.2022

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Freundinnen und Freunde des Bürger- und Geschichtsvereins, hiermit möchte ich Ihnen den Ablauf und die Ergebnisse der Mitgliederversammlung vom 26.03.2022 sowie das beschlossene Jahresprogramm 2022/23 mitteilen.

Zu TOP 1

Wir konnten 23 Mitglieder zur Versammlung begrüßen. Damit war die Beschlussfähigkeit der Versammlung gegeben. Der ausführliche Jahresbericht gab einen umfassenden Rückblick auf die wichtigsten Aktivitäten des Vereins für das abgelaufene Geschäftsjahr. Zur Mitgliederentwicklung ist zu sagen, dass im abgelaufenen Berichtszeitraum 1 Mitglied ausgeschieden, 4 Mitglieder verstorben und 1 Mitglied eingetreten sind. Der aktuelle Mitgliederbestand beträgt 112.

Zu TOP 2

Das Protokoll der Mitgliederversammlung vom 21.08.2020 wurde durch den Geschäftsführer Herrn Friedhelm Schrötgens an die anwesenden Mitglieder verteilt mit der Bitte um Durchsicht und Kontrolle. Es wurden keine Anträge auf Ergänzung oder Änderung gestellt, und das Protokoll wurde einstimmig durch die Mitgliederver-sammlung angenommen.

Zu TOP 3

Der letzte Sommer hatte in der Corona-Pandemie eine kleine Pause für uns alle geschaffen. Im Herbst und insbesondere zum Winteranfang nahm die Pandemie aber wieder von unserem Leben und damit auch dem Vereinsleben sehr stark Besitz. Aus dieser Situation ergaben sich zwangsweise keine besonderen Aktivitäten, und ich möchte deshalb meinen Bericht kurz zusammenfassen und über das Wichtigste berichten.

Herbstwanderung

Am Sonntag, dem 30.11.21, haben wir mit 17 Personen die erste gemeinsame Aktivität unternommen, als die behördlichen Lockerungen dies wieder ermöglichten. Wir trafen uns mit unserem Wanderführer Karl Jentges am Jugendheim in Hahn und fuhren mit den Pkws nach Monschau-Widdau zum Parkplatz Gaststätte Küppers. Bei Wind und leichtem Regen wurde die Wanderung gestartet. Die kleine, aber steile Runde führte durch das Holderbachtal nach Rohren und wieder zurück nach Widdau. Aufgrund der Topografie des Geländes und der Altersstruktur der Teilnehmer*innen war die Einhaltung der „Corona“-Vorgaben kein Problem. Alle Teil-nehmer*innen äußerten sich sehr erfreut darüber, dass in dieser Zeit wieder ein Treffen und eine gemeinsame Unternehmung möglich war.
In Anbetracht der immer höher steigenden Corona-Fallzahlen und Inzidenzen und den damit verbundenen Einschränkungen mussten leider sowohl geplante Vorträge als auch die Weihnachtsfeier ausfallen und unsere Planungen für die Jahresfahrt mussten gleichfalls zurückgestellt werden.
Glücklicherweise konnten wir aber an unserer beliebten Wanderung als Abschlussveranstaltung zum Jahres-wechsel festhalten und sie am 2.1.22 ohne Einkehr durchführen. Wir trafen uns wie immer mit unserem Wan-derführer Harald Kurkowski am Dorfstübchen und unternahmen eine dem Wetter und der Jahreszeit ange-passte Rundwanderung über Kitzenhaus – Venwegen – und wieder zurück. Leider fanden sich nur 7 mutige Personen ein, sodass es auch kein Problem war, die Schutzvorschriften einzuhalten.
An dieser Stelle möchte ich auch unserem Wanderführer Harald Kurkowski noch einmal unseren ganz beson-deren Dank für seine wunderbaren Wanderungen aussprechen, die sich wie die Wanderungen von Karl Jentges, dem ebenfalls unser großer Dank gilt, großer Beliebtheit erfreuen.

Laufende Vorgänge 2021/22

Mitfahrbänke

Unsere Anträge zum Projekt Mitfahrbänke liegen bei der Stadt Aachen vor. Wir haben sehr viel Vorarbeit geleistet. Leider hat die Stadt Aachen diese Zusammenarbeit ohne Angabe von Gründen eingestellt. Wir haben die Politik eingebunden, die uns ihre Unterstützung zugesagt hat.

Büchertauschschränke

Auf der letzten Mitgliederversammlung im August 2021 haben wir unser Projekt „Büchertauschschränke“ für Hahn und Friesenrath vorgestellt und berichtet, dass die Anträge hierzu seit Juli 21 dazu vorliegen. Ende Oktober 2021 mussten wir dann noch die Zustimmung des Fachbereiches Klima und Umwelt einholen. Wir mussten zusagen, für die Sauberkeit und Ordnung in den und um die Schränke herum Sorge zu tragen. Dies war kein Problem. Nach einem kurzen Aufruf hatten wir dazu für Friesenrath die Zusage von 3 Damen und für Hahn von einer Dame. Dann folgte am 23.12.21 die Zusage der Bezirksverwaltung Kornelimünster und Walheim über die Bereitstellung der erforderlichen Mittel für die Beschaffung der beiden Schränke. Die Kosten für die Fundamente muss der Verein tragen. Leider hat die Verwaltung der Stadt Aachen weiteren umfangreichen Schriftverkehr mit einhergehenden Ortsterminen bezüglich der Aufstellungsorte aufgrund der Einbindung des Umweltamtes erforderlich gemacht, die sich von Januar bis März 2022 hinzogen. Wir haben jetzt abgesprochene Aufstellorte, sollen aber jeweils Nutzungsvereinbarungungen unterschreiben, die wir aus haftungsrechtlichen Gründen so nicht unterschreiben können. Wir bemühen hier wieder die Politik, uns Hilfestellung zu geben. Gleichzeitig werden wir uns aber weiterhin mit der Stadt Aachen auseinandersetzen, um diese Auflagen zu vermeiden.

Projekt Dorferneuerung in Hahn und Friesenrath

Ich möchte an dieser Stelle nochmals auf 2 Projekte hinweisen, auf die ich schon im letzten Jahr eingegangen bin. Es handelt sich hier um die Freifläche „Kirmesplatz“ am Fassenhof in Hahn sowie um den ehemaligen Schulhof der Volksschule in Friesenrath
Das Projekt „Fassenhof“ haben wir vorerst zurückgestellt, weil uns hier zur Zeit die Manpower fehlt und das Objekt sich darüber hinaus im Eigentum der Pfarre in Hahn befindet.

Projekt "Alter Schulhof"

Zum Projekt „Alter Schulhof“ kann ich ausführen, dass sich eine Gruppe Friesenrather Bürger bei uns gemeldet hat, die diese Thematik gleichermaßen sieht wie wir und sich deshalb auch schon über die SPD-Ratsfraktion mit einem Antrag bei der Bezirksverwaltung Kornelimünster gewandt hat. Wir haben mit dieser Gruppe ein gutes Gespräch geführt und vorgeschlagen, gemeinsam unter einem Dach die Sache anzugehen. Wir sind gespannt, wie sich die Sache entwickelt. Wir stehen auf jedenfalls als Verein dahinter.
Gleichlautend hierzu können wir uns als Verein vorstellen, das Friesenrather Bündnis für den Hochwasser-schutz zu unterstützen oder/und diese Unterstützung ebenfalls einem sich ggf. etablierenden Hahner Bündnis anzubieten. Aus Erfahrung wissen wir, nur gemeinsam sind wir stark!!!
Wir suchen deshalb dringend weiterhin Vereinsmitglieder und/oder Bürger und Bürgerinnen, die bereit sind, diese Projekte mit umzusetzen.

40 Jahre Vereinsleben

Wir können nächstes Jahr auf 40 Jahre Vereinsleben zurückblicken. Davon hat Wolfgang Völl 30 Jahre als Vorstandsmitglied und davon 16 Jahre als 1. Vorsitzender das Vertrauen der Mitglieder gehabt und den Verein mitgeführt. Wir haben gemeinsam vor 2 Jahren den Verein in seiner Ausrichtung neu aufgestellt und uns eine neue erweiterte Satzung gegeben. Sie bietet eine gute Grundlage für die zukünftige Zeit, die sich derzeit im starken Umbruch befindet. Dabei sollten natürlich unsere Ansprüche an die Geschichte nicht zu kurz kommen. Es bedarf dazu – wie bereits mehrfach ausgeführt – des Engagements der Mitglieder*innen und Bürger*innen, sich hier einzubringen und mitzuwirken.

Zu TOP 4+5

Der Kassenbericht der Schatzmeisterin Emmi Saad ergab, dass der Verein im abgelaufenen Geschäftsjahr ein Plus zu verzeichnen hatte. Dies ist hauptsächlich auf die Zuschüsse seitens der Bezirksvertretung zurückzufüh-ren.
Die Kassenprüferinnen berichteten über eine einwandfreie und detaillierte Kassenführung und schlugen die Entlastung der Schatzmeisterin vor. Fragen an die Kassenprüferinnen wurden von der Versammlung nicht ge-stellt.

Zu TOP 6+7

Die Entlastung der Schatzmeisterin und des Vorstandes erfolgte auf Vorschlag des durch die Versammlung gewählten Wahlleiters Herrn Manfred Weber ohne Gegenstimme. Er dankte dem Vorstand für die im abgelau-fenen Jahr vielfältig geleisteten Arbeiten.

Zu TOP 8+9

Die Versammlung wählte Uschi Grawe und Helga Tournay als Stimmzählerinnen und beschloss einstimmig eine offene Wahl.

Teilwahlen des Vorstandes/Wahl
der Kassenprüfer*innen

1. Vorsitzender
Wolfgang Voell hatte bereits bei der letzten Mitgliederversammlung bekannt gegeben, dass er für eine Wie-derwahl aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stehen werde. Aus der Versammlung wurden mehrere Vorschläge gemacht: Harald Küsgens und Friedhelm Schrötgens lehnten eine Wahl zum 1. Vorsitzenden ab. Ebenfalls lehnten Ernst Jäger und Alfred Koch sowie Emmi Saad eine Wahl zum/zur 1.Vorsitzenden ab. Leider konnte somit kein/e Kandidat*in für den 1. Vorsitz gefunden werden. Laut Satzung kann jedoch der geschäftsführende Vorstand, bestehend aus dem 2. Vorsitzenden, der Schatzmeisterin und dem Geschäftsführer den Verein weiter leiten. Dies wurde vom geschäftsführenden Vorstand so auch be-stätigt. Es wurde nach Diskussion jedoch vereinbart, in 6 bis 8 Wochen eine außerordentliche Mitgliederver-sammlung einzuberufen, um doch noch einen neuen 1. Vorsitzenden/eine neue Vorsitzende  zu finden. Hierzu soll bei dieser Einladung ein Auszug aus der Geschäftsordnung des geschäftsführenden Vorstands bzgl. der Aufgabenbeschreibung des/der 1. Vorsitzenden beigefügt werden, um den Mitglieder*innen  die Aufgaben des/der 1. Vorsitzenden darzustellen.

Folgende weitere Vorstandsmitglieder wurden durch die Versammlung für die Dauer von 2 Jahren gewählt:

  • Herr Friedhelm Schrötgens zum Geschäftsführer
  • Herr Otto Remer, Herr Alfred Koch und Herr Thomas Klein zu Beisitzern.

Den ausgeschiedenen bisherigen Beisitzern Harald Kurkowski und Manfred Hansen wurde für ihre langjährige Arbeit gedankt.

  • Frau Helga Irmgard Kessel und Frau Renate Krott als Kassenprüferinnen

Der 2. Vorsitzende übernimmt die weitere Sitzungsleitung.

Zu TOP 10 Ausblick/Aktivitäten 2022/2023

Die vorläufige Terminplanübersicht 2022/23 wurde verteilt. Emmi Saad stellte der Versammlung das Jahres-programm für 2022/2023 vor.
Vor Eintritt in den nächsten Tagesordnungspunkt dankte der 2. Vorsitzende, Harald Küsgens, dem ausschei-denden 1. Vorsitzenden, Wolfgang Völl, für seine jahrelange intensive Arbeit im Verein, insbesondere für seine 16-jährige Tätigkeit im Vorstand. In seiner Amtszeit als Vorsitzender wurden vielfältigste Aktivitäten und Veröf-fentlichungen sowie Ausstellungen realisiert, die das geschichtliche Wissen um die Gemeinden Hahn und Frie-senrath nachhaltig vorangetrieben haben.

Zu TOP 11 Verschiedenes

Um die Zugangsmöglichkeit zum Archiv zu bekommen, ist ein Termin mit unserem Archivar Dieter Bartz abzustimmen. Seine Kontaktdaten können der Vereins-Internetseite entnommen werden.

  • Aus der Versammlung wurde von Clara Baumann darauf hingewiesen, dass der Weg am Bechheimer Bach, der auch als Schulweg von Kindern benutzt wird, seit der Flut im Juli 2021 immer noch nicht wieder freigegeben bzw. aufgefüllt ist. Das gleiche gilt auch für den Weg zum Naturdenkmal „Mönch“. Dieser Weg ist ebenfalls durch die Flut in Mitleidenschaft gezogen worden. Zur Zeit können die Bauern über diesen Weg nicht die Wiesen erreichen. Der Vorstand wird diesen Punkt bei der Bezirksvertretung der Stadt Aachen anmahnen und um Abhilfe bitten.


Mit freundlichen Grüßen
gez. Harald Küsgens, 2. Vorsitzender