Regionale Geschichte entdecken 
 

Jahreswendewanderung 2023

Bei strahlendem Sonnenschein – nach eher trübem und regnerischem Wetter an den Tagen zuvor – trafen sich über 20 wanderfreudige Mitglieder und Gäste des Bürger- und Geschichtsvereins am Samstag, den 7. Januar zur traditionellen Jahreswendewanderung unter Führung von Harald Kurkowski.

Um 10 Uhr begrüßte der Vorsitzende Klaus Ricking mit Hund Noah die Wanderer vor der Schützenhalle in Friesenrath und bedankte sich vorab bei Harald Kurkowski für seine bewährte Führungen der Jahreswendewanderungen (was dieser in der ihm eigenen Art mit einer süffisanten Bemerkung von wegen ‚Führer‘ kommentierte).

Die Wanderroute Route der Jahreswendewanderung 2023 (Bild: OpenstreetMap)

Die von Harald Kurkowski gewählte Route führte nach Überquerung der Schleidener Straße den Hundertsweg hinauf. Auf der Hundert bot sich den Wanderern eine beeindruckende Aussicht.

Am ehemaligen Bunker, dessen Geschichte uns Willi Baumann in Band 8 unserer Geschichtsblätter in seinem Artikel ‚Soldat Schwejk auf der Hundert‘ beschrieben hat, bog die Gruppe in den Falkenberg in Richtung Schmithof ein. In Schmithof angekommen, ging es weiter über die Ardennenstraße bis zum Vennbahnweg. Diesem folgte man bis zum Bahnhof Walheim, von wo es über die Kier und vorbei am alten Steinbruch / Teerwerk  wieder zur Schleidener Straße und schließlich zum Schützenhaus ging.

Dort wurden die Wanderer bereits erwartet: Nach einem kurzen Dank des Vorsitzenden an alle Organisatoren und Teilnehmer der Wanderung baten Emmi Saad und Waltraud Rombach die Wanderer zu einer leckeren Erbsensuppe.

Leckere Erbsensuppe "Lecker Eäzezupp"

Nach dem Essen klang die erste Veranstaltung des Jahres 2023 bei Getränken und Plauderei aus, bevor sich alle auf den Heimweg machten.  (tkl)