Regionale Geschichte entdecken  
 

Neuigkeiten

 15.09.2021 

Kurzbericht aus der Mitgliederversammlung des buegeve am 21. August 2021

Teilwahlen des Vorstands/Wahl der Kassenprüfer*innen

Folgende Mitglieder*innen wurden durch die Versammlung für die Dauer von 2 Jahren gewählt:

  • Herr Harald Küsgens zum 2. Vorsitzenden
  • Frau Emmi Saad zur Schatzmeisterin
  • Herr Dieter Bartz zum Archivar
  • Frau Resi Gülpen, Frau Waltraut Rombach und Herr Erwin Krott zu Beisitzern*innen.
  • Herr Sascha Graf (1. Vorsitzender der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Hahn als Beisitzer aus den Ortsvereinen
  • Frau Helga Völl und Frau Irmgard Kessel als Kassenprüferinnen


Obwohl die sich ständig wandelnden Corona-Bestimmungen uns die Arbeit nachhaltig erschwerten, konnten nachstehende Aktivitäten eingeleitet, durchgeführt oder in der Planung weiter vorangetrieben werden:

  • Frühjahrs- und Herbstwanderung im Jahr 2020
  • Spätfrühjahrswanderung im Jahr 2021
  • Pflanzaktion gemeinsam mit dem Hahner Kirchenchor St. Cäcilia im Spätherbst 2020 sowie im Frühjahr 2021 in der Wiese an der Hahner Kirche mit „Frühjahrsblühern“ und weiteren Blumen mit Zustimmung des Kirchenvorstands. Das blühende Ergebnis war im Frühjahr zu bewundern.
  • Aufstellen eines Bienenhotels 2021 an der Rückseite unseres Schaukastens an der Hahner Kirche.
    Unser 2. Vorsitzender Harald Küsgens hat diese „Herberge“ fachmännisch gebaut.
  • Satzungsgemäß haben wir in Zusammenarbeit mit dem Umweltamt der Stadt Aachen dafür Sorge getragen, dass eine alte Apfelsorte und 2 Münsterbirnen in Privatgärten 2020 gepflanzt wurden.
  • Projekt „Büchertauschschränke“ für unsere Ortsteile Hahn und Friesenrath. Die erforderlichen Anträge hierzu liegen seit Juli 2021 bei der Bezirksverwaltung Kornelimünster/Walheim vor.


Geplant sind z. Z. folgende Projekte:

  • Erneuern, Kenntlichmachen und Beschildern von alten Feld-, Wald- und Wiesenwegen im Bezirk Kornelimünster/Walheim
  • Anbringen von Schildern, die alte Flurnamen in Hahn und Friesenrath ausweisen
  • Aufarbeiten und Kenntlichmachen alter Hof- und Gebäudenamen sowie öffentlichen und privaten Einrichtungen – selbstverständlich mit dem Einverständnis der jeweiligen Eigentümer*innen (z.B. Brunnen)
  • Digitalisieren historischer Spaziergänge durch Hahn und Friesenrath – Naturdenkmal Mönch -Kalkofenwanderweg
  • Dorferneuerung „Fassenhof in Hahn“ und „Schulhof Alte Volksschule“ in Friesenrath.
  • Besorgt sind wir über den Zustand der bisher über viele Jahre von uns betreuten Kalköfen in Walheim und des Kalkofens „Wolfspfad“ (Richtung Venwegen). Sie wurden von der Stadt Aachen aus Sicherheitsgründen zum Teil eingezäunt und abgesperrt. Wir sind hier im Gespräch mit den zuständigen Stellen der Stadt Aachen. Die bisher uns benannten geschätzten Kosten für die statischen Ausbesserungsarbeiten etc. sollen sich auf ca. 60.000 € belaufen.

 


Vorstand und Beirat benötigen für diese Projekte Ihre Mithilfe und Mitarbeit.

Unsere Bitte an unsere Mitglieder und alle Hahner und Friesenrather sowie alle anderen Bürger*innen aus dem Münsterländchen:

 “Bitte melden sie sich bei uns entweder persönlich, per Brief, Mail oder auf unserer Internetseite. 
 Wir sind dankbar für Hilfe jedweder Art!“ 

Wir sind darüber hinaus nicht untätig geblieben und haben ein Projekt „Mitfahrbänke in Hahn und Friesenrath mit Relaisstation in Walheim“ angestoßen. Die Stadt Aachen will in einem EU-geförderten Projekt hier tätig werden.

Wir werden in Kürze hoffentlich Weiteres hierzu mitteilen können.

gez. Emmi Saad


 12.08.2021 

Frühjahrswanderung 

Frühjahrswanderung 2021


Frühjahrswanderung 2021


Frühjahrswanderung 2021


Unser Verein hatte seine Mitglieder am 4. Juli 2021 zur diesjährigen Frühjahrswanderung eingeladen, die „Corona“-bedingt erst im Sommer stattfinden konnte.

Wir trafen uns mit unserem Wanderführer Harald Kurkowski um 10:00 Uhr am Sportplatz der Hertha Walheim (Schmittchen). Von hier aus führte er uns durch Walheim weiter über schöne, alte Wiesenwanderwege nach Kornelimünster und wieder zurück zum Ausgangspunkt. Die Wanderung machte wie immer mit ihm viel Spaß und Freude, da er aufgrund seines umfangreichen Wissens unterwegs zu vielen interessanten Punkten und Gebäuden manches zu erzählen hatte. 

Die Länge der Wanderung war auf unsere Mitglieder angepasst und sie erfuhr auf der Hälfte der Strecke in Kornelimünster leider einen heftigen Regenschauer, der aber die gute Stimmung nicht negativ beeinflussen konnte. 

 - Wolfgang Völl - 


 29.04.2021 (siehe auch Eintrag vom 05.12.2020) 

Ergebnis der Pflanzaktion Frühjahrsblüher Hahner Kirche

Buntes Ergebnis unserer Pflanzaktion vom Herbst 2020 das Mut macht auf mehr in diesem Jahr!




In Hahn am Bechheimer Bach bis hoch nach Kitzenhaus gibt es für Interessierte noch mehr zu erwandern und zu entdecken.


 25.02.2021 

Sperrung von Kalköfen auf dem Kalkofenlehrpfad


Zum Jahreswechsel 2020/2021 hat die Stadt Aachen als Eigentümerin der Indu­strie-denkmäler Kalköfen in Hahn „Wolfspfad“ und Walheim am Freizeitgelände „Trichteröfen“ die Zugänge teilweise mit Sperrgittern versehen.

Die Nachfrage unseres Vereines beim zuständigen Fachamt ergab, dass diese 
Ab­sperrmaßnahmen aus statischen Sicherheitsgründen erforderlich waren.
Die ersten Kostenermittlungen für die Instandsetzungsmaßnahmen sollen bis Ende April 2021 vorliegen. Da die alten Brennöfen zum Teil im Landschaftsschutzgebiet liegen, müssen die entsprechenden Fachämter in die Planung einbezogen werden. 

Wir werden im Gespräch mit den Verant-
wortlichen bleiben, damit der weitere Erhalt
der Öfen auch gesichert bleibt.

Wir weisen darauf hin, dass der von unserem Verein in Zusammenarbeit mit dem Geologischen Institut der RWTH Aachen (Professor. Dr. Kasig) angelegte „Kalkofen-lehrpfad“ und unsere dazugehörigen Informationsschautafeln als Bestandteil des „Eifelsteiges“ sich bei allen Wanderern großer Beliebtheit erfreuen.



Anmerkung: Im SENIO Magazin für Aachen und Umgebung, Ausgabe 3/4 2021 befindet sich auf Seiten 12/13 ein interessanter Beitrag zum Kalkofenweg Wal­heim, der einen Blick in die Erd- und Industriegeschichte des Aachener Südens aufzeigt.

https://50plus-magazin.info/wp-content/uploads/2021/02/110-Ausgabe.pdf


 24.02.2021 

Baum-Pflanzaktion Aachener Lokalsorten

Pflanzung Münsterbirne

In unserer neuen Satzung, die wir 2020 beschlossen haben, erhält der Verein in § 2
den Auftrag, den Satzungszweck insbesondere durch die Erhaltung der Eigenart, Vielfalt und Schönheit der Natur, Landschaft und Wildnis 
zu verwirklichen. Das Anlegen von Streuobst-wiesen, deren Pflege und der Erhalt der für 
die Region spezifischen Münsterbirne wird besonders erwähnt. 

Auf dieser Basis haben wir Kontakt mit dem Umweltamt der Stadt Aachen aufgenommen und fanden mit Herrn Hagemann einen Mitarbeiter, der unser Anliegen unterstützte und förderte. Das Umweltamt erklärte sich bereit, die Beschaffung und die Kosten für eine alte Apfelsorte Berlepsch sowie 2 Münsterbirnen zu übernehmen. Geplant war, dass Vereins-
mitglieder die Bäume pflanzen. 
Leider machte uns „Corona“ da einen Strich durch die Planung, so dass sich die Mitarbeiter des Umweltamtes bereit erklärten, die Pflanzungen selbst vorzunehmen. 

Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich dafür bedanken.

Pflanzung Berlepsch-Apfel
Pflanzung Berlepsch-Apfel


Pflanzung Mpnsterbirne



 19.02.2021 

Bitte schauen Sie unter Galerie/Collage >

Hahner Zeitbote Kalender für Hahn und Friesenrath


 05.12.2020 

Pflanzaktion Frühjahrsblüher Hahner Kirche

Um die Grünflächen vor der Kirche in Hahn etwas zu beleben, haben der Kirchenchor St. Cäcilia Hahn und der Bürger- und Geschichtsverein Hahn und Friesenrath gemeinsam überlegt, diesen Bereich zu beleben und hier Frühjahrsblüher einzusetzen.

Nach Rücksprache mit der Pfarre und deren Zustimmung trafen sich 10 Mitglieder der Vereine am Samstag 5.12.2020 mit ihren Pflanzgeräten und brachten säuberlich abgestimmt 150 Narzissen und ca. 600 Krokusse unter die Erde.

Trotz „Corona“ fand die Aktion in einer gelockerten Atmosphäre statt und macht Lust auf gemeinsames Mehr im nächsten Jahr 2021.

Hoffen wir, dass die Mäuse sie nicht alle finden und wir uns im nächsten Frühjahr gemeinsam – vielleicht mit einem Glas Glühwein – an den Blumen erfreuen können. 







 11.2020 

Freischneiden der Kalköfen

Unser Verein pflegt seit Jahren guten Kontakt mit dem Umweltamt der Stadt Aachen und im Speziellen mit seinem Mitarbeiter Herrn Hagemann. 

Herr Hagemann hat auf unsere Bitte hin mit seiner Mannschaft den Kalkofen in der Au und die Kalk-ofenanlage der Rundöfen vom Bewuchs freige-schnitten. Damit ist gewährleistet, dass die Industrie-denkmäler zum einen nicht zuwuchern und von der Natur zurückerobert werden und zum anderen sind sie für alle Besucher gut sichtbar. 





 03.11.2020 

Der Bürger- und Geschichtsverein Hahn und Friesenrath e. V. trauert um Ernst Emonts und August Kather, die beide seit 1987 langjährige Vereinsmitglieder waren und die beide im Oktober 2020 mit 86 bzw. 94 Jahren verstorben sind.

Wir gedenken

als treue und aktive Mitglieder, die immer dem Verein mit Rat und Tat zur Verfügung standen. Darüber hinaus haben sie in all den Jahren die Entwicklung unseres Dorfes Hahn mit seinem vielfältigen Vereinsleben durch intensive Mitarbeit nachhaltig gefördert.

So dokumentierte August Kather mit seiner Kamera unsere Vereinsaktivitäten z. B. bei allen Veröffentlichungen unserer Blätter zur Geschichte Hahns und Friesenraths sowie alle unsere festlichen Aktivitäten und Feierlichkeiten. Mit der Schaffung eines eigenen großen Bildarchivs aller dörflichen Aktivitäten hinterlässt er einen einmaligen Schatz für die Nachwelt.

Ernsts und Augusts liebenswerte Art, ihre große Hilfsbereitschaft und ihr Sinn für Humor werden uns sehr fehlen.

Wir werden ihnen für alle Zeit ein ehrendes Andenken bewahren. Sie werden für uns immer Vorbilder bleiben.

Den Hinterbliebenden sprechen wir unser tief empfundenes Mitgefühl aus.

Im Namen aller Mitglieder

Wolfgang Völl, 1. Vorsitzender


 11.10.2020 

Herbstwanderung


In Anbetracht der steigenden Corona-Fallzahlen hatte es sich der Vorstand nicht leicht gemacht, zu der bei den Mitgliedern beliebten Herbstwanderung einzuladen. 

Am Sonntag, den 11.10.2020, haben wir –
11 Personen – die zweite gemeinsame Aktivität nach unserer „Spät“-Frühjahrswanderung unternommen. Wir trafen uns dazu mit unserem Wanderführer Karl Jentges am Jugendheim in Hahn und fuhren mit den PKWs nach Mützenich. 

Unter Einhaltung der Corona-Schutzbestimmungen machten wir dann bei wunderbarem, aber schon kühlerem Herbstwetter eine knapp 6 km weite Wanderung entlang der belgischen Grenze zu
„Kaiser-Karls-Bettstatt“ und zum „Oberen Stehling“
mit tollen Fernblicken über das Monschauer Land wieder zurück zum Aus­gangspunkt. 



Aufgrund der Teilnehmerzahl war es kein Problem, die Vorgaben der Corona­-Schutz­verordnung einzuhalten, und alle Teilnehmer äußerten sich froh darüber, wieder etwas gemeinsam unternommen zu haben.

Der Vorstand wurde gebeten, auch die im Veranstaltungsplan vorgesehene traditionelle Jahresabschlusswanderung zu ermöglichen.

 - Wolfgang Völl - 


 12. und 13.09.2020 

Tage des offenen Denkmals
Journées du Patrimoine










Ein ungewöhnliches Zusammenspiel: Bergbau und Natur.

> Am 12. und 13. September nimmt das Museum Vieille Montagne an den Tagen des Offenen Denkmals teil. 
   Angeboten wird ein facettenreiches Programm zum Thema „Kulturerbe im grünen Bereich“. 

   An beiden Tagen wird es jeweils 

  • um 11 Uhr (in deutscher Sprache) bzw. 
  • um 14 Uhr (in französischer Sprache in Zusammenarbeit mit der VoG Ardenne & Gaume)

   Naturführungen am Casinoweiher geben.


> Wer sich mit der Geschichte des Bergbaus und der Bodenschätze in Kelmis auseinandersetzen möchte, kann
   an einer thematischen Führung im Museum teilnehmen. Im Rahmen dieser Führung werden wunderschöne,
   mit Kristallen versehene Erze aus der museumseigenen Sammlung der Öffentlichkeit gezeigt -  eine Premiere
   in der Geschichte der Museums Vieille Montagne. 

  • In deutscher Sprache finden die Führungen um 10 und 17 Uhr statt, 
  • in französischer Sprache um 12.30 und 15 Uhr.


> Auch an die Familien ist gedacht worden: 
   Für sie gibt es die bei Kindern sehr beliebte Animation „MineralienLAB“, 

  • in beiden Sprachen, um 11, 14 und 16 Uhr. 

   Hier werden die unterschiedlichen Eigenschaften der Gesteine und Mineralien erforscht.


Der Eintritt ist frei. 

Es gilt die jetzt übliche Maskenpflicht. 

Die Voranmeldung ist erforderlich bis spätestens Freitag 12 Uhr auf 

https://www.ostbelgienkulturerbe.be/desktopdefault.aspx/tabid-6824/11102_read-60803/


Une association étonnante : mines et nature.

> Les 12 et 13 septembre, le musée Vieille Montagne participera aux journées du patrimoine. Il propose un
   programme varié alliant histoire et nature. Les deux jours, il y aura des visites guidées de la réserve naturelle
   de l'étang du casino 

  • à 11 heures (en allemand) et 
  • à 14 heures (en français, en collaboration avec l'asbl Ardenne & Gaume).

 

> Tous ceux qui souhaitent en savoir plus sur l'histoire de l'exploitation minière et des ressources minérales
   de La Calamine peuvent participer à une visite guidée thématique au musée. Au cours de cette visite guidée,
   de magnifiques minerais de la collection du musée seront exposés au public - une première dans l'histoire du
   musée Vieille Montagne. 

  • En allemand, les visites guidées ont lieu à 10 et 17 heures, 
  • en français à 12h30 et 15 heures.

 

> Pour les familles, il y a l'animation "MineralienLAB", très populaire auprès des enfants, 

  • dans les deux langues, à 11, 14 et 16 heures. 

   Ici, les différentes propriétés des roches et des minéraux seront explorées.


L’entrée est gratuite.

Le port du masque obligatoire ainsi que la réservation préalable avant vendredi sur

https://www.ostbelgienkulturerbe.be/desktopdefault.aspx/tabid-6824/11102_read-60803/


 28.06.2020  

„Spät“-Frühjahrswanderung

Am Sonntag, dem 28.6.2020, haben wir – 15 Personen – die erste gemeinsame Aktivität nach Ausbruch der „Coronazeit“ unternommen. Wir trafen uns dazu mit unserem Wanderführer Harald Kurkowski am Jugendheim in Hahn und fuhren mit den PKWs nach Aachen zum Parkplatz Alt Linzenshäuschen an der Eupener Straße.

Unter Einhaltung der Corona-Schutzbestimmungen machten wir dann in 2 Gruppen bei überwiegendem Sonnenschein und trockenem Wetter eine erholsame Wande­rung durch einen wunderbaren alten Baumbestand – angelegt im 19. Jahrhundert durch den Aachener Förster „Oster“ – über Köpfchen wieder zurück zum Aus­gangs­punkt.

Aufgrund der Topographie des Geländes und der Altersstruktur der Teilnehmer war die Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben hinsichtlich der vorgeschriebenen Ab­stände kein Problem.

Alle Teilnehmer äußerten sich sehr erfreut darüber, dass in dieser Zeit endlich wieder ein Treffen und eine gemeinsame Unternehmung möglich waren.

Wolfgang Völl 


  26.06.2020  

Der Bürger- und Geschichtsverein Hahn und Friesenrath e.V.
trauert um Herrn Professor Dr. Werner Kasig

Unser Verein trauert um sein langjähriges Mitglied Herrn Professor Dr. Wer­ner Kasig,
der am 22.6.2020 verstorben ist.

Er war seit 1987 Mitglied und hat sich in dieser Zeit vielfältig für unseren Verein und für die Geschichte in unserer engeren Heimat eingesetzt und verdient ge­macht. Insbesondere hat er hauptsächlich bei der

  • Wiederbelebung/Restauration unserer Kalköfen in Hahn und Walheim sowie in der Eifel,
  • Planung des Kalkofenwanderweges Hahn/Friesenrath mit umfassendem Informationsangebot,
  • Konzeption für einen natur- und heimatkundlichen Rad- und Wanderweg -
  • Vennbahnweg von Aachen nach Kalterherberg,
  • Planung und Realisierung von Geo-, Lehr- und Wanderpfaden in der Eifel
  • dito. Besucherbergwerk Rescheid bei Hellenthal 

mitgewirkt.

Unvergessen bleibt uns auch seine Mitarbeit bei den Freischneideaktionen am „Mönch“ und an den Kalköfen sowie seine zahlreichen Beiträge in unseren Ver­öffentlichungen der „Blätter zur Geschichte Hahns und Friesenraths“.

Dies alles hat unseren Verein dazu bewogen, ihn für die Verleihung des Rhein­land­talers für 2018 beim Landschaftsverband Rheinland vorzuschlagen, der ihm dann auch antragsgemäß verliehen wurde.

Er wird uns unvergessen bleiben. Unser Mitgefühl ist bei seiner Ehefrau und seiner Familie.

Wolfgang Völl


  07.03.2020  

Mitgliederversammlung März 2020

Am 7.3.2020 fand die diesjährige Mitgliederversammlung für das abgelaufene Geschäftsjahr 2019 im Schützenhaus in Friesenrath statt. Trotz bereits anstehender "Coronakrise" konnten wir 19 Mitglieder begrüßen. Der ausführliche Jahresbericht des Vorsitzenden Manfred Hansen gab einen umfassenden Rückblick auf die wichtigsten Aktivitäten des Vereins für das abgelaufene Jahr. Zur Mitgliederentwicklung ist zu sagen, dass im abgelaufenen Berichtszeitraum 3 Mitglieder ausgeschieden und 3 Mitglieder verstorben sind. Der aktuelle Mitgliederbestand beträgt 123. 

Der gesamte Vorstand wurde auf Vorschlag des Wahlleiters Herrn Willi Grawe einstimmig entlastet.

Die erforderlichen Wahlen ergaben folgendes:

  • 1. Vorsitzender Wolfgang Völl
  • Geschäftsführer Friedhelm Schrötgens
  • 3 Beisitzer Otto Remer, Harald Kurkowski, Manfred Hansen
  • 2 Kassenprüferinnen Uschi Grawe, Helga Völl

Auf Vorschlag des Vorstandsmitglieds Emmi Saad und Beschluss des Vorstandes des Geschichtsvereins Hahn und Friesenrath e.V. verlieh die Mitgliederversammlung Herrn Manfred Hansen aufgrund seiner außerordentlichen Verdienste um den Geschichtsverein einstimmig die Ehrenmitgliedschaft.

Die geplante Satzungsänderung sowie die Umbenennung verbunden mit der Neuausrichtung unseres Vereines in "Bürger- und Geschichtsverein Hahn und Friesenrath e.V." wurde nach intensiver Diskussion einstimmig beschlossen. Der Vorstand wurde beauftragt, die entsprechende Eintragung in das Vereinsregister zu veranlassen.

Der bisherige Jahresbeitrag von 12 Euro aus dem Jahre 2001 wurde auf 15 Euro ab 2020 erhöht.

Im Rahmen der Vorstellung des Jahresprogrammes 2020/21 wurde die geplante Exkursion nach Eijsden vorgestellt. Zu allen geplanten Terminen wird jeweils eine gesonderte Einladung rechtzeitig an die Mitglieder erfolgen.

Anmerkung: 
Aufgrund der Coronakrise finden derzeit keine diesbezüglichen Aktivitäten statt. 
Wir werden uns rechtzeitig wieder melden!


            

Altes und neues Kreuz am Sinziger Weg/Schneise

Am alten Pilgerweg von Hahn nach Rott (Quirinusanbetung) wurde das alte, völlig morsche Kreuz entfernt und durch ein neues Kreuz aus Eichenholz ersetzt. Das Kreuz wurde durch unseren 2. Vorsitzenden Harald Küsgens neu angefertigt. Unser Dank geht an ihn sowie an Volker Keppler für den Transport und die Hilfe bei der Montage.

Neues Kreuz am Sinzer Weg/Schneise von Hahn nach Rott










Bild: (C) Wolfgang Völl